Wohin steuert Burma?

Lokalkompass.de

Am 17. Mai 2017 ist beim 1705. „mittwochgespräch“ Klemens Ludwig der Referent und Gesprächspartner. Sein Thema lautet: „Burma / Myanmar: Ein buddhistisches Land auf dem Weg in die Freiheit“. Wie immer findet das „mittwochgespräch“ um 18:00 Uhr im katholischen Stadthaus Maxhaus, Schulstraße 11, statt. Der Eintritt beträgt 3,00 Euro pro Person.

 

Ärger im neuen Billigmode-Boomland

Handelsblatt – 11. März 2017

Der Mindestlohn liegt in Myanmar bei 2,50 Euro – pro Tag. Ein Grund dafür, warum die Textilindustrie gerade boomt. Auch deutsche Konzerne lassen hier produzieren. Jetzt allerdings regt sich Protest.

Textilfabrik Shweyi Zabe in Myanmar Näherinnen arbeiten in einer Halle der Textilfabrik Shweyi Zabe in Rangun. Myanmar hat sich in den letzten Jahren zu einem wichtigen Land für die billige Produktion von Kleidung entwickelt. (Foto: dpa)

Minister Müller trifft Aung San Suu Kyi

KLICK: Entwicklungspolitik online – 17. Juni 2016

Deutschland wird seine Unterstützung für den Wiederaufbau Myanmars ausbauen. Dies hat der Minister für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, Gerd Müller, der Regierung des ostasiatischen Landes zugesagt. Als erstes deutsches Kabinettsmitglied traf Müller mit Präsident U Htin Kyaw und Außenministerin Aung San Suu Kyi die neue Führung des Landes, die nach Jahrzehnten von Militärregierungen vor gewaltigen Herausforderungen steht. Müller überbrachte die besten Wünsche von Bundeskanzlerin Angela Merkel und würdigte die von der myanmarischen Bevölkerung in den vergangenen Jahren erkämpften Reformen. Der Wahlsieg der National League for Democracy (NLD) im November vergangenen Jahres unter Führung von Friedensnobelpreisträgerin Aung San Suu Kyi sowie der friedliche Regierungswechsel im April diesen Jahres sind historische Wegmarken des Wandels in Myanmar.

Minister Müller auf der Shwedagon-Pagode. Foto: Deutsche Botschaft Rangun.

US moves on Vietnam and Myanmar highlight glaring discrepancies

Nikkei Asian Review – 29 May 2016

On his just completed trip to Asia, President Barack Obama announced in Hanoi that he was ending the decades-old embargo on U.S. arms sales to Vietnam, one of the last regional policy relics of the Cold War. Although he denied that the shift was part of any deliberate „containment“ policy, as China has charged, Beijing certainly interpreted it as such. As rivalries over conflicting territorial claims in the South China Sea continue to preoccupy the U.S., China and some Southeast Asian states including Vietnam, the lifting of the arms sales prohibition was seen by some as a further element of the Obama „pivot“ — which was designed, as U.S. policy has been for a century and a half, to prevent the rise of any hegemonic power in East Asia.

Myanmar’s state counsellor Aung San Suu Kyi arrives at national parliament in Naypyitaw on Feb. 8, 2016.

Kerry: Verfassung verhindert Übergang zu Demokratie

Deutschlandfunk – 22. Mai 2016

Nach dem Gespräch sagte er, der Übergang zur Demokratie in Myanmar lasse aus Sicht der USA zu wünschen übrig. Deshalb blieben einige Sanktionen gegen die einstige Militärdiktatur vorerst in Kraft, sagte Kerry. Das Problem sei nicht die neue Regierung, sondern die aus der Zeit der Militärherrschaft stammende Verfassung, die dem Militär ein Viertel aller Parlamentssitze reserviert.

Bei seinem Besuch in Myanmar trifft US-Außenminister Kerry seine Kollegin Aung San Suu Kyi. (Aung Shine Oo / Ap / Pool)

Die beiden wichtigsten Nachrichten der Woche

Keine Lautsprecherinstallationen und -durchsagen mehr ohne Genehmigung (besonders in der Nacht)

Der Preis für Betelblätter hat sich verdoppelt (die beliebte Kaudroge, die den Speichel und die Zähne rot färbt)

Permits will be required three days in advance of any planned loudspeaker use. Photo: Dino Borelli / Flickr