Gold schürfen in Kachin

Neue Zürcher Zeitung – 10. März 2017

Über das Myitsone-Staudammprojekt weiss der Goldsucher Min Min so gut wie nichts. Es sei gestoppt worden, das sei gut, meint der 35-Jährige mit abwesender Miene. Seine Augen richten sich auf die losen Steine, den harten, ausgetrockneten Boden und auf den wild zuckenden Wasserschlauch. Mit dem Strahl, so dick wie sein sehniger Unterarm, schwemmt er das Geröll auf. Seine Frau Ma Hnin und die zehn- und sechzehnjährigen Söhne halten derweil das künstliche Bachbett intakt, aus dem die Familie mit ihrem Schuften Goldstaub extrahieren wird.

Eine Burmesin versucht ihr Glück am Irrawaddy in der Nähe von Myitsone. (Bild: Nyein Chan Naing / EPA)

Bookmark the permalink.

Comments are closed.