UN-Berichterstatter verlangt Verfassungsänderung

greenpeace magazin – 18. Februar 2014

Der UN-Berichterstatter für Birma hat zum Abschluss seines Besuches in Rangun Verfassungsänderungen gefordert. Sonst könne das Land sich nicht zu einer echten Demokratie entwickeln, sagte Tomás Ojea Quintana am Mittwoch in der birmanischen Hafenstadt. «Bei den Reformen muss es etwa um die undemokratische Macht gehen, die dem Militär zugestanden wird», sagte Quintana.

Der Zauber des goldenen Landes

Deutschland today – 18. Februar 2014

Goldene Pagoden, buddhistische Lebensart und weiße Strände – diese reizvolle Mischung ist charakteristisch für viele Länder Südostasiens. Einen besonders ursprünglichen Charme konnte sich Myanmar bewahren. Schließlich öffnet sich das frühere Burma oder Birma erst seit ein paar Jahren für Besucher. Seither entdecken immer mehr Urlauber das “Goldene Land” als attraktives Reiseziel.

Schwellenland: Baker eröffnet Büro in Myanmar

JUVE – 18. Februar 2014

Baker & McKenzie hat unter Leitung ihres australischen Partners Chris Hughes Mitte Februar ein Büro in Myanmar eröffnet. Yangon ist international der 75. Standort der Kanzlei. Allein im asiatisch-pazifischen Raum ist Baker nun 16-mal vertreten. Bereits im vergangenen Jahr hatte mit Luther eine deutsche Kanzlei den Schritt in das aufstrebende Schwellenland getan.

Konrad-Adenauer-Stiftung hat Büro in Myanmar eröffnet

Konrad-Adenauer-Stiftung – 17. Februar 2014

Die Konrad-Adenauer-Stiftung ist bereits seit 2006 in dem südostasiatischen Land aktiv. Mit der Entsendung eines eigenen Landesbeauftragten und der Eröffnung des Auslandsbüros zu Beginn des Jahres 2014 in Yangon, der Hauptstadt des früheren Burma, ist nun ein neues Kapitel in der Zusammenarbeit mit Partnern in diesem Schlüsselland der Region aufgeschlagen. Das Büro wurde am vergangenen Freitag durch den KAS-Vorsitzenden in Anwesenheit u.a. des Präsidenten der Nationalen Menschenrechtskommission von Myanmar (MHRC), Win Mra, feierlich eröffnet.

Anmerkung: Yangon ist die frühere Haupstadt Myanmars bis zum Jahr 2006.

TV-Hinweis: Myanmar-Durch das Land der tausend Pagoden

 Film von Robert Hetkämper – PHOENIX

ARD-Korrespondent Robert Hetkämper hat das faszinierende Land per Schiff bereist. Die knapp 450 Kilometer lange Flussfahrt von Bhamo in die alte Königsstadt Mandalay dauert zwei Tage und eine Nacht.

Myanmar als Paradies für Hightech-Bastler

ZEIT online – 12. Februar 2014

Nach Jahren der Abschottung ziehen auch in Myanmar Hightech-Konsumprodukte ein. Findige Mechaniker bringen sich die Reparatur von Smartphones oder Autos selbst bei.

Der Deal der Militärs mit dem Westen

German-Foreign-Policy.com – 11. Februar 2014

Mit seinem aktuellen Besuch in Myanmar stärkt Bundespräsident Gauck die geostrategischen Positionen des Westens im Machtkampf gegen China. Gauck, der bereits am Sonntag in dem südostasiatischen Land eingetroffen ist und dort bis zum morgigen Mittwoch Gespräche führt, eröffnet offiziell eine Außenstelle des Goethe-Instituts sowie ein Delegiertenbüro der deutschen Wirtschaft. Die westlichen Aktivitäten in Myanmar, die auf eine stärkere westliche Kontrolle über die chinesische Rohstoffversorgung zielen, gehen auf Geheimverhandlungen im Schatten der Tropensturm-Katastrophe im Jahr 2008 zurück, die in eine Öffnung des Landes für westliche Einflussarbeit mündeten – im Gegenzug gegen Investitionen. Während westliche Politiker, jetzt auch Gauck, erklären, Myanmar sei auf dem besten Weg, eine Demokratie zu werden, halten die Militärs faktisch die Macht auch weiterhin in den Händen; schon seit Jahren beschweren sich Menschenrechtsorganisationen massiv darüber. Eine aktuelle Analyse lässt erkennen, dass sich die myanmarischen Militärs insbesondere die Kontrolle über die Wirtschaft des Landes gesichert haben – eine Art Bestandsgarantie für ihre Macht in der Phase der Kooperation mit dem Westen.

Armut im Chin-Staat: Warten auf den Burma-Boom

Neue Zürcher Zeitung – 12. Februar 2014

Der Chin-Staat gehört zu den ärmsten Regionen Burmas. Dessen Bewohner, mehrheitlich Christen, haben gegenüber der Zentralregierung einen schweren Stand. Dennoch hoffen sie, von der Öffnung des Landes profitieren zu können.

Stellenanzeige: Friedensfachkraft in Yangon (Myanmar)

EPO – 11. Februar 2014

Für unser ZFD-Vorhaben „Stärkung der Kapazitäten für Konflikttransformation und Empowerment von Frauen im Transformationsprozess” suchen wir gemeinsam mit unserer Partnerorgansiation „Gender Development Initiative” (GDI) eine Friedensfachkraft in Yangon, Myanmar.